versammlungsleitung.berlin


Versammlungen brauchen wen, der sie leitet.

Versammlungen sind wie Boote: Um irgendwo anzukommen, brauchen sie jemanden, der sie lenkt. Je größer Versammlungen werden, desto schwieriger wird es, sie zu steuern, und desto früher gilt es, Richtungsentscheidungen zu treffen. Große Schiffe lassen sich nicht so schnell lenken wie Ruderboote.

Manchmal ist ein Ruderboot aber auch schwerer zu steuern als ein großes Schiff, denn ein Schiff hat eine*n Kapitän*in, die oder der das Schiff steuert. Aber solange die Leute auf einem Ruderboot nicht auf ein Ziel geeinigt haben, wird es nie ankommen.

In diesem Prozess unterstütze ich mit viel Feingefühl, Kenntnissen über Formalien und verschiedene Techniken – egal, ob auf einem Ruderboot oder auf einem Schiff.

1. Ich übernehme die Versammlungsleitung:

Oftmals ist es sinnvoll, Versammlungen von externen und unvoreingenommenen Personen leiten zu lassen. In der Form kümmere ich mich um das Einhalten der Tagesordnung, der Zeitplanung, der Formalien wie Satzung und Geschäftsordnung (soweit vorhanden) und um ein angenehmes Gesprächsklima. Dabei gebe ich keine eigene Agenda vor, sondern begleite und unterstütze die Versammlung, eigene Entscheidungen zu treffen.

2. Ich analysiere und berate, wie Versammlungsleitung besser funktionieren kann:

Gerne nehme ich an Meetings teil und gebe fundiertes Feedback. In vielen alltäglichen Arbeitsbesprechungen kann viel Energie und Zeit gespart werden, wenn die Versammlung gut geleitet wird. Dazu gehört insbesondere die Vorbereitung der Gesprächsleitung. Von großem Nutzen sind aber auch Kenntnisse darüber, welche Techniken es gibt und wie diese am besten eingesetzt werden.

Konkrete Auftragsanfragen, Kennenlerngespräche oder sonstige Anfragen: info@versammlungsleitung.berlin

zu mir

2013 und 2014 war ich Teil eines eingespielten Versammlungsleiter*innen-Teams der Piratenpartei und habe mehrere Parteitage geleitet. In der Phase habe ich sowohl viel über das Leiten von Versammlungen gelernt – als auch, dass ich dies offensichtlich ganz gut kann. Zu vielen Leuten aus dem damaligen Versammlungsleiter*innen-Teams stehe ich immer noch in Kontakt und kann bei Bedarf auch andere Versammlungsleiter*innen vermitteln. Große Veranstaltungen im Zeitrahmen von über 4 Stunden werden auch besser von einem Team als von einer Einzelperson geleitet.

Mehr zu mir, Gero Nagel, gibt es auf zweifeln.org